Förderung des zukünftigen Wienerwald Nordost
Header

Winterspaziergang im Norbert-Scheed-Gedächtniswald.

15.01.2015 | Gepostet durch Eva Hauk in Allgemein

Ei???????????????????????????????ne Fläche der Ruhe und Stille am Rande eines immer urbaner werdenden Bezirks.

 

Ausgerüstet mit Vogelfutter und Freude über die aufkommenden Schneeflocken besuchten wir (BR Monika Bevilaqua und Eva Hauk)WNO 2015 kleindie im Oktober gepflanzten Bäume, jenes Gebiet, das Teil des zukünftigen Wienerwaldes Nord-Ost werden soll. Wir fanden Spuren von Tieren im Schnee, wir fanden einen kleinen Baum, bestückt mit Kerzen und wir fanden eine Oase der Weite und Leere vor.

Und wir empfanden die weltweite Wichtigkeit unbebauter Naturflächen für uns Menschen zum Entspannen, Durchatmen, zu innerer Ruhe kommend, gerade in einer Zeit, in der Kriege, Hass und Intoleranz herrschen  und überhandnehmen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA    ???????????????????????????????     ???????????????????????????????

Nach wie vor werden wir uns für die Verwirklichung der von dem verstorbenen Bezirksvorsteher Norbert Scheed aufgenommenen Idee eines Wienerwaldes-Nordost von der Lobau bis hin zum Bisamberg einsetzen – zumal einige Aussagen, die uns intern zu Ohren kamen, leichte Zweifel bei uns schürten.

WNO 2015 Krone 2013_20150112_0001WNO 2015 3 DBZWNO Krone 2

OLYMPUS DIGITAL CAMERAIm Juni 2014 tauchten plötzlich mysteriöse Pflöcke auf. SpaziergängerInnen vermuteten, dass es sich um Grundabsteckungs- oder Vermessungspfosten handeln könnte. Angeblich soll es sich, lt. Auskunft, um Boden-Luft-Grundwassermessungen handeln, was wir bezweifeln. Weiters gibt es Aussagen ÖBB-Angestellter, dass der Verschiebebahnhof Breitenlee bzw. dessen Gebiet nach wie vor im Eigentum der ÖBB bleibt bzw. zu deren freien Verfügung steht. Und,  trotz der Beteuerungen verschiedener PolitikerInnen, diese grüne Stadtwildnis als Vermächtnis von Norbert Scheed  durchzusetzen,  nehmen wir diese Aussagen noch nicht als gegeben hin.

Obwohl die Vereinten Nationen das Jahr 2015 als internationales Jahr des Bodens ausriefen, ist der Flächenverbrauch in Österreich – das im Ranking ausgesprochen schlecht diesbezüglich weltweit abschnitt – noch immer ungeheuerlich und ungebrochen. Täglich werden 22,4 Hektar – sprich 31 Fußballfelder – Böden einer Nutzung zugeführt, die eine teilweise Versiegelung derselben zur Folge hat.

WNO 2015 Skizze Boden_20150114_0001

Leistungen unseres Bodens – Vollbild anklicken

 

Umso wichtiger ist es, respektvoll mit noch verbliebenen freien Flächen umzugehen, sie für die jetzige und für zukünftige Generationen zu erhalten in all ihrer Natürlichkeit und Schönheit.

WNO 2015 Stadtwildnis        WNO 2015 Naturteich schön

Um dieses naturbelassene und verwilderte Gebiet für Menschen und Tiere zu schützen – inklusive geschonter Inselbereiche – bedarf es breitester Unterstützung aus der Bevölkerung. Um zu mobilisieren werden wir mit unseren Exkursionen –unterstützt von WissenschaftlerInnen und Fachleuten – mit Ausstellungen und Veranstaltungen fortfahren.

WNO 2015 Gruppe 2     WNO 2015 Exkurs BL 6

         Unsere erste Exkursion am 13. Juni 2013  – Mehr unter: Die artenreichste Stadtwildnis Wiens

Gerade in Zeiten massiver Umweltumwälzungen wie Klimaerwärmung, Bodenversiegelungen und deren Folgen (Stürme, Überschwemmungen usw.), müssen wir vermehrt Verantwortung für den Erhalt von Natur übernehmen.

WNO Sturmschäden 2    WNO 2015 Überschwemmung 1

Jeder Baum, jeder Busch, jeder Teich ist ein Gewinn für die Ökobilanz, denn es ist uns Menschen in die Wiege gelegt, dass wir die Natur brauchen, dass wir ohne sie nicht überleben können.

Du kannst jeden Kommentar zu diesem Beirag verfolgen mittels RSS 2.0 Du kannst zum Ende springen und einen Kommentar hinterlassen. Pingen ist nicht erlaubt.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.