Förderung des zukünftigen Wienerwald Nordost
Header

Eine verkehrsberuhigte Stadtwildnis – das Lobauvorland harrt seiner Verwirklichung

06.04.2015 | Gepostet durch Eva Hauk in Allgemein

OLYMPUS DIGITAL CAMERATeil des zukünftigen Wiener(Donaustadt)-waldes Nordost und unverzichtbar zum Schutz des Nationalparks .

Foto: Protestkundgebung “Lebensqualität statt Verkehrsalbtraum” am 20. März 2015

Trotz jahrelang vorliegender Ideen, ausgezeichneter Broschüren (urbANNAtur) – Ausstellungen etc. ist das Lobauvorland inklusive der vorgesehenen Verkehrsberuhigung noch immer ein Papiertiger. Schon im März 2011 stellten Eva Hauk (damals noch als Klubobfrau) und Gerald Pärtan, ebenfalls ehemaliger Grüner Bezirksrat, im Donaustädter Bezirksparlament einen Antrag auf Verkehrsberuhigung, Radwege usw., der dann, gegen die Stimmen der ÖVP und der Freiheitlichen, in der Bezirksvertretungssitzung vom Juni 2011 angenommen wurde. Seither sind runde vier Jahre vergangen, die Stadtwildnis Lobauvorland ist immer noch im Tiefschlaf und sogar die Verkehrsberuhigung, immerhin im Bezirksparlament befürwortet, lässt auf sich warten. Zwischenzeitig wurden wir im Rathaus wegen entsprechender verkehrstechnischer Maßnahmen analog unserem Antrag vorstellig, wobei, kurz gesagt, das Gesprächsergebnis eher mager bzw. unverbindlich ausfiel.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA   OLYMPUS DIGITAL CAMERA    OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Dass der Unmut der AnrainerInnen bzw. diverser Bürgerinitiativen zunahm ist wenig verwunderlich und manifestierte sich dann auch heuer in einer außerordentlich plakativen Protestkundgebung am 20. März d.Jahres, organisiert von dem Bürgernetzwerk Wien Nordost „BNWN“ und der BI Rettet das Lobauvorland. Bei Kaffee, Kuchen und Kinderprogramm gab es ausführliche Information über den Istzustand und über die gestellten Forderungen an die Verantwortlichen.

Ist schon jetzt die Belastung durch den Autoverkehr in diesem Gebiet exorbitant hoch und teilweise nicht mehr aushaltbar, so wird die Besiedelung der Seestadt und die weitere Urbanisierung im Nahbereich des Lobauvorlandes die ohnehin prekäre Lage noch zusätzlich verschärfen.

Anlässlich einer Ausstellung im Nationalparkhaus im Oktober 2011 und in Gemeinsamkeit mit den Stadtforsten Bratislava wurde das Kooperationsprojekt der beiden Städte Wien und Bratislava vorgestellt. Ein zusammenhängender Grün- und Erholungsraum, ein neuer Ansatz im Bereich der Freiraumplanung. Dieses gemeinsame Projekt zweier Städte mit ähnlichen Erfordernissen, aber auch Voraussetzungen, brächte für das Vorland der Lobau eine ungeheure Aufwertung an Lebensqualität.

Auvorland      ???????????????????????????????

Die Verwirklichung dieses Projektes würde auch – in Verbindung mit dem geplanten Donaustadt Wald (Wienerwald-Nordost) – eine wichtige Pufferzone zum Nationalpark Donau-Auen bieten und Hilfestellung leisten, den durch die steigende Be- und Verbauung im Nahbereich zu befürchtenden BesucherInnendruck im Wiener Teil des Nationalparkes zu mindern.

Du kannst jeden Kommentar zu diesem Beirag verfolgen mittels RSS 2.0 Du kannst einen Kommentar hinterlassen, oder trackback.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.